Logo IT-Cluster
Sie befinden sich hier:
19.03.2020

Informationen zu Unterstützungsmaßnahmen des Landes Sachsen-Anhalt und des Freistaates Sachsen

Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft hart. Es gibt viele Fragen, wie sich reduzierte Auftragsumfänge, fehlende Kinderbetreuungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter und andere Herausforderungen lösen lassen. Anbei stellen wir Ihnen als Cluster IT Mitteldeutschland Informationen zu den aktuell angekündigten Unterstützungsmaßnahmen des Landes Sachsen-Anhalt und des Freistaates Sachsen zur Verfügung.

Land Sachsen-Anhalt

Bürgschaften und Garantien

Für kurzfristige Finanzierungslinien wie Kontokorrentausweitung oder Besicherung der (eigenen) Kreditmittel der Hausbank ist die Bürgschaftsbank Sachsen-​Anhalt der passende Partner. Das Angebot der Bürgschaftsbank ergänzt damit das Angebot der KfW, die Hausbanken zusätzliche Kreditmittel zur Weiterleitung an die Unternehmen zur Verfügung stellt.  Aktuell beträgt das verfügbare Volumen für Bürgschaften knapp 157 Millionen Euro – damit können rund 300 Millionen Euro an Krediten abgesichert werden.

Tilgungsdarlehen


Die Investitionsbank Sachsen-​Anhalt bietet Tilgungsdarlehen mit mittleren oder längeren Laufzeiten an. Diese können relevant sein, wenn die Betriebsmittelfinanzierung grundsätzlich im Unternehmen neu strukturiert werden soll. Im Mittelstands-​ und Gründerfonds stehen aktuell freie Mittel in Höhe von rund 112 Millionen Euro für Darlehensvergaben zur Verfügung; im KMU-​Folgefonds sind weitere 94 Millionen Euro verfügbar. Die Angebote von Bürgschaftsbank und Investitionsbank aufsummiert ergeben unterm Strich Hilfsgelder von rund 400 Millionen Euro, die ab sofort beantragt werden könnten und mit denen sich Liquidität in Unternehmen im Umfang von rund 600 Millionen Euro sichern lässt.

Das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung hat eine Corona-Hotline geschaltet. Sie erreichen diese unter 0391 567 47 50.

Steuerstundungen

Steuerliche Hilfsangebote für Unternehmen kommen: Sachsen-​Anhalts Finanzministerium will die Hilfsangebote der Finanzämter für Beeinträchtigungen in Unternehmen wegen des Corona-​Virus noch in dieser Woche in Kraft setzen. Zu den geplanten Maßnahmen zählen:

  • laufende Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer herab-​ oder aussetzen (auf Antrag)
  • zinsfreie Stundung bei fälligen Steuerzahlungen (auf Antrag)
  • Erlass von Säumniszuschlägen (auf Antrag)
  • Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen bis zum Jahresende (auf Antrag)

Die steuerlichen Hilfsmaßnahmen sollen bundeseinheitlich gelten und werden derzeit kurzfristig zwischen dem Bund und den Ländern abgestimmt. Die Finanzämter wollen betroffene Unternehmen unterstützen und empfehlen, frühzeitig Kontakt per Telefon und per E-​Mail aufzunehmen. Die 14 Finanzämter in Sachsen-​Anhalt sind für den Publikumsverkehr geschlossen.

Verdienstausfall


Bei Verdienstausfällen aufgrund angeordneter Schutzmaßnahmen des Gesundheitsamtes nach dem Infektionsschutzgesetz (z. B. Quarantänemaßnahmen im Zusammenhang mit dem neuen Corona-​Virus) können Sie Verdienstausfallentschädigung beim Landesamt für Verbraucherschutz beantragen.

Weitere Liquiditätshilfen

Um kurzfristigen Liquiditätsbedarf zu decken, stehen für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der freien Berufe auch die etablierten Förderinstrumente der KfW zur Verfügung. Diese sind über Banken und Sparkassen bei der KfW zu beantragen.

Freistaat Sachsen

Liquidität für Kleinstunternehmen

Ab kommenden Montag wird der Freistaat Sachsen einen Kredit über die Sächsische Aufbaubank zur Verfügung stellen. Das Sonderprogramm gilt für kleine Unternehmen und Freiberufler mit bis zu fünf Beschäftigten und Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen. Vorgesehen ist ein zinsloses, nachrangiges Liquiditätshilfedarlehen von bis zu 50.000 Euro, in Ausnahmefällen bis zu 100.000 Euro, mit einer Laufzeit von bis zu acht Jahren und drei tilgungsfreien Jahren. Mehr Informationen ab kommenden Montag auf www.sab.sachsen.de.

Auch die Bürgschaftsbank Sachsen wird einen Expressliquiditätsbürgschaft aufsetzen, die innerhalb von 24 Stunden genehmigt wird. Mehr Informationen erhalten Sie über http://www.bbs-sachsen.de/index.php?id=461

Internationaler Warenwirtschaftsverkehr

Dies liegt in der Zuständigkeit der einzelnen Nationalstaaten. Das Sächsische Wirtschaftsministerium setzt sich beim Bund für einen weiteren reibungslosen Wirtschaftsverkehr ein. Inwieweit dies Erfolg hat, bleibt abzuwarten. Dass durch die Schließung der Grenzen für den Personenverkehr auch den Warenverkehr extrem beeinflusst wird, zeigt sich derzeit auf der Autobahn A4 Richtung Polen mit bis zu 60 Kilometer Stau.

Solo-Selbstständige (Kleinunternehmer/Freiberufler)


Für die sogenannte Solo-Selbstständige soll es eine Lösung auf Bundesebene geben. Es könnte sich laut Herr Klaus-Peter Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Sachsen, an den Kurzarbeiterregelungen orientieren. Genaues ist aber noch nicht beschlossen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Kinderbetreuung

Der Ministerpräsident hat noch einmal ausdrücklich festgehalten, dass eine Kinderbetreuung nur bei Familien erfolgt, bei denen beide Elternteile bzw. die Alleinerziehenden in systemrelevanten Berufen arbeiten. Dazu zählen unter anderem Arztpraxen und Krankenhäuser, Pflege- und Gesundheitseinrichtungen, Polizei, Justiz oder Feuerwehr. Die Eltern benötigen bei der Beantragung eine Bescheinigung des Arbeitgebers. www.bildung.sachsen.de.

Cluster intern – von Mitgliedern für Mitglieder

Im Mittelpunkt wird in den nächsten Wochen die Unterstützung stehen. Dabei stehen wir Ihnen als Ansprechpartner, Kommunikationsdrehscheibe und Moderatoren zur Verfügung.

Wenn Sie Anregungen oder Lösungen zur gegenwärtigen Situation haben, senden Sie uns die bitte zu.

Wir stellen diese gern allen Mitgliedern über unsere Kommunikationswege (Website, E-Mail etc.) zur Verfügung. Senden Sie diese an kontakt@remove-this.it-mitteldeutschland.de.

Unterstützen Sie die anderen Unternehmerinnen und Unternehmer mit Ihrem Wissen oder Leistung!

Wir als Cluster IT-Mitteldeutschland stehen Ihnen über die bekannten Rufnummer 0341/ 60 01 62 52 oder per E-Mail kontakt@remove-this.it-mitteldeutschland.de zur Verfügung. Bitte senden Sie uns Ihre Fragen und Probleme, wir versuchen eine Lösung innerhalb und außerhalb des Clusters zu finden.

Auch sind wir im Austausch mit Partnernetzwerken.

Gemeinsam agieren zum Nutzen von allen!

Diese Website benutzt Cookies, um die Website für Sie zu personalisieren und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird.
Sie geben uns Ihre Einwilligung hierzu, indem Sie auf 'Ich stimme zu' klicken oder indem Sie diese Website weiter verwenden.
Mehr Informationen