Logo IT-Cluster
Sie befinden sich hier:
11.09.2019

Expertencamp "Finden und Binden" zeigte neue Wege im Recruiting auf

Arbeit bedeutet ein Stück Lebenswelt. Wer erfolgreich qualifizierte IT-Fachkräfte finden und binden möchte, braucht gute Recruiting-Strategien und eine attraktive Arbeitsatmosphäre, die zum Bleiben einlädt. Moderne Recruiting-Maßnahmen und die Wechselbeziehung Arbeitswelt und Erfolg waren Thema des Expertencamps "Finden und Binden".

Der Cluster IT Mitteldeutschland und das Forum Frohes Schaffen haben es gemeinsam am 10. September in Leipzig ausgerichtet.

Katja Teichert, Geschäftsführerin von talentsforit, zeigte dabei in ihrem Vortrag Strategien des Smart Recruitings auf, zum Beispiel dass die Stellenofferte zum Kandidaten, vormals Bewerber, muss und nicht umgekehrt. Sie beschrieb auch neue Anforderungen an den Smart Recruiter: aktives Netzwerken analog und digital, Rechtssicherheit bezüglich DSGVO und die Vertrautheit mit digitalen Werkzeugen, teilweise KI-basiert. Das Fazit: Die Zukunft auf dem Gebiet Human Ressources hat begonnen.

Im Anschluss daran machte Guido Rottkämper, Geschäftsführer design2sense GmbH, in seinem anschaulichen Vortrag deutlich, dass Arbeitsweltverbesserungen ganz entscheidend sind, um Menschen zum Bleiben zu bewegen. Dazu gilt es, Antworten auf zehn Fragen zu finden, darunter: Was ist ein Büro? Welche Funktionen haben die verschiedenen Bereiche? Wie kann ich dem gerecht werden?

Dass hervorragende Mitarbeiter schwer zu finden sind und die bestehenden deshalb dringend gehalten werden sollten, stellte Stefan Sorge, Geschäftsführer WEBTEAM Leipzig, an den Anfang seines Vortrags. Doch er verdeutliche auch: Mitarbeiter zu motivieren ist in unterschiedlichen Generationen und zwischen Individuen sehr unterschiedlich. Individuelle Lösungen sind aufwendig. Eine Lösung können jobbenefits als breites Angebot sein – digital, einfach und revisionssicher.

Das Publikum lauschte bei allen Vorträgen voll konzentriert. Nach dem Ende Vorträge gab es noch zahlreiche Fragen an die Referenten, die für Stunden gereicht hätten. Die Folge war ein intensives debattenreiches Netzwerken im Rahmen eines gemütlichen Get-Togethers.

Diese Website benutzt Cookies, um die Website für Sie zu personalisieren und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird.
Sie geben uns Ihre Einwilligung hierzu, indem Sie auf 'Ich stimme zu' klicken oder indem Sie diese Website weiter verwenden.
Mehr Informationen