Logo IT-Cluster
Sie befinden sich hier:
06.12.2018

Phishing, Trojaner, Ransomware – Unternehmen im Fokus von Cyberkriminalität

Der Cluster IT Mitteldeutschland hat am 4. Dezember ein Event zum Thema "Cybercrime" ausgerichtet. Die Teilnehmer nutzten die Chance, um sich dort über Gefahrenpotenziale und IT-Sicherheitsvorkehrungen zu informieren.

Ob ein interessantes Thema, eine scheinbar offene Rechnung oder eine vorgetäuschte persönliche Beziehung – E-Mails mit solchen Inhalten, aber in Wahrheit schadhaften Elementen, sind ein klassisches Beispiel, wie sich Cyberkriminelle Zugang zu vertraulichen Daten verschaffen. Doch es existieren zahlreiche weitere Gefahrenpotenziale.

Einen Einblick in die Methoden, Fallbeispiele und Folgen von Interkriminalität bot die Veranstaltung "Cybercrime: Digitale Gefahren & IT-Sicherheit im Zeitalter der Digitalisierung". Der Cluster IT Mitteldeutschland hat sie am 4. Dezember 2018 im Event-Bereich der Geschäftsstelle in Leipzig ausgerichtet. Rund 30 Vertreter aus regionalen Unternehmen der IT und anderen Branchen nahmen daran teil.

Dabei erhielten die Anwesenden in einem abwechslungsreichen Vortragsprogramm Antworten auf Fragen wie: Wo lauern Gefahren? Wie erkennt man Risiken? Was ist im Falle eines Angriffs zu tun? So informierte Eric Fischer, Kriminalkommissar des Landeskriminalamtes, in seinem Vortrag über typische Vorgehensweisen von Cyberkriminellen – von breitflächig angelegten Angriffen per E-Mail über Verschlüsselungstrojaner bis hin zu Ransomware.  Gleichzeitig zeigte er auf, wie sich Sicherheitsvorfälle organisatorisch und technisch vermeiden oder bei Bedarf bewältigen lassen. Welche ernsthaften Schäden Internetkriminalität erzeugen kann, veranschaulichte im Anschluss das von Kristin Kluck präsentierte Fallbeispiel sehr deutlich. Reik Hesselbarth, Geschäftsführer Rohde & Schwarz Cybersecurity, betonte wiederum in seinem Vortrag: Unternehmenseigene Daten sind kostbar und damit für Angreifer weltweit von großem Interesse. Er gab außerdem einen Überblick über technische Möglichkeiten sowie organisatorische Vorkehrungen zur Prävention im eigenen Unternehmen. Zum Abschluss des Fachprogramms ging Stefan Schreiber, Senior Associate CMS Hasche Sigle, auf den rechtlichen Rahmen von IT-Sicherheit und Datenschutz ein. Unter anderem stand dabei der Faktor Mitarbeiter im Zentrum.

Nach dem Vortragsteil nutzten die Teilnehmer den Rahmen zum Fortführen der Fachgespräche und zum gegenseitigen Kennenlernen.

Zum Vortrag Eric Fischer, Kriminalkommissar des Landeskriminalamtes: "Cybercrime aus polizeilicher Sicht"

Zum Vortrag Reik Hesselbarth, Geschäftsführer Rohde & Schwarz Cybersecurity: "Der Schutz geistigen Eigentums im Zeitalter der Digitalisierung"

Zum Vortrag Stefan Schreiber, Senior Associate CMS Hasche Sigle: "Datenschutz und IT-Sicherheit"

 
 
Diese Website benutzt Cookies, um die Website für Sie zu personalisieren und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird.
Sie geben uns Ihre Einwilligung hierzu, indem Sie auf 'Ich stimme zu' klicken oder indem Sie diese Website weiter verwenden.
Mehr Informationen