Logo IT-Cluster

CyberSecurity-Verbund Sachsen-Anhalt

Im Verbund Cyber-Sec LSA werden Forschungsprojekte und unterstützende Maßnahmen zu Themen umgesetzt, welche den Schutz von Daten und Informationen für Wirtschaft – insbesondere KMUs –, kommunale Einrichtungen – insbesondere Schulen – und Verwaltungen des Landes befördern sollen. Die Spezialisierung der Arbeitsgruppen und die damit verbundene Forschung umfasst eine Vielzahl von Themengebieten, zu denen u.a. gehören:

  • Security-Integration für Infrastrukturen, Prozesse und Anwendungen in Wirtschaft/KMUs, Hochschulen und Verwaltungen
  • Beratung bzgl. Sicherheitsmanagement, Security-by-Design, Netzwerksicherheit
  • Security in E-Business/E-Commerce und im E-Government, für M2M-Kommunikation, Transfer zu Industrie 4.0
  • Datenschutzorientierte Technikgestaltung mit Hilfe von Methoden/Werkzeugen wie Privacy-by-Default, Privacy-by-Design
  • Sicherheit und Forensik - Medien-, Netzwerk- und Computer-Forensik, sowie Tatortforensik
  • Biometrie und Human-Computer-Interfaces
  • IT-Security im Bereich Automotive, Industriesteuerung, IoT und SmartHome
  • Mediensicherheit; Kurse und Schulungen zu Medienkompetenz
  • Analyse von Verfahren der künstlichen Intelligenz (KI): Möglichkeiten und Grenzen sowie Qualität und Fairness in KI-basierten Entscheidungen
  • Integration kryptographischer Schutzmaßnahmen in Verfahrensabläufe und kritische Infrastrukturen
  • Sicherheitshardware; Smartcards und NFC-Smartphones
  • Absicherung beim Einsatz eingebetteter Systeme und von IoT-Geräten
  • Mehrfaktor- und systemübergreifende Authentifizierung, biometrische Lösungen und Einbindung mobiler Geräte
  • Netzwerksicherheit am Perimeter, Firewalls, Deep-Packet-Inspektion (DPI), anwendungsintegrierte Intrusion Detection Systeme (IDS)
  • Netzwerksicherheit mobiler Strukturen, u.a. WLAN-, Bluetooth-, und ISM-Band Datenübertragung für drahtlose IoT und SmartHome-Systeme

Der Verbund soll zu den genannten Punkten und darüber hinaus Anforderungen und Aufgaben seitens der KMUs im Kontakt ermitteln. Zum anderen werden für möglicherweise erkannte Defizite sowohl bereits im wissenschaftlichen Umfeld bekannte, einsatzfähige Lösung weitergegeben und gleichzeitig zielführende neue Lösungen entwickelt und zum Einsatz gebracht.

Für die Umsetzung dieser Anforderungen wird ein starker Partner mit Kontakt zur regionalen IT-Wirtschaft und zu den Unternehmen das Landes benötigt. Dieser Partner ist der Cluster IT Mitteldeutschland.

Dr. Sandro Wefel

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Informatik

Von-Seckendorff-Platz 1
06120 Halle (Saale)
Tel. 0345 5 52 47 25

mail

Diese Website benutzt Cookies, um die Website für Sie zu personalisieren und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird.
Sie geben uns Ihre Einwilligung hierzu, indem Sie auf 'Ich stimme zu' klicken oder indem Sie diese Website weiter verwenden.
Mehr Informationen